Alles wichtige zur Vereinskleidung

Alles Wichtige und Wissenswerte zu Vereinskleidung  

Wer Mitglied in einem Verein ist oder einem Verein beitritt, wird früher oder später den Begriff Vereinskleidung hören. 

Was Vereinskleidung ist, dürften die meisten wissen, aber es stellen sich die Fragen, wie Vereinskleidung eigentlich gemacht wird und vor allem, wie der Verein günstig oder gar kostenlos an Vereinskleidung kommt.

Die Antworten auf diese Fragen sowie alles weitere Wichtige und Wissenswerte zu Vereinskleidung soll im Folgenden erklärt werden:  

Was ist Vereinskleidung konkret?

Jeder Verein hat seine eigenen Vereinsfarben und ein eigenes Logo und nahezu jeder Verein hat auch entsprechende Vereinskleidung. Weshalb Vereinskleidung getragen wird, hat mehrere Gründe. So soll durch die einheitliche Vereinskleidung das Gruppengefühl und der Zusammenhalt gestärkt werden. Gleichzeitig drückt die einheitliche Kleidung aus, dass sich die Mitglieder mit ihrem Verein verbunden fühlen und diese Einheit und Zusammengehörigkeit auch nach außen hin zeigen möchten. 

Bei Sportvereinen kommt hinzu, dass Vereinskleidung meist durch das Regelwerk vorgeschrieben ist. So muss eine Fußballmannschaft bei einem offiziellen Spiel beispielsweise in einheitlichen Trikots auflaufen. Je nach Verein kann die Vereinskleidung dabei sehr unterschiedlich ausfallen. Während Züchtervereine beispielsweise häufig eine leger-elegante Vereinskleidung wählen, gibt es andere Vereine, bei denen die Vereinskleidung an Uniformen erinnert. 

Bei Sportvereinen hingegen fällt die Vereinskleidung üblicherweise recht sportlich aus. Gemeinsam ist dabei allen Vereinsoutfits, das sie mit dem Logo oder dem Wappen des Vereins versehen sind, häufig inklusive Gründungsjahr und Heimatort.

Bei Sporttrikots ist außerdem üblicherweise der Name des Spielers aufgedruckt.  

Wie wird Vereinskleidung gemacht?

Bei Vereinskleidung kommen unterschiedliche Textildruckverfahren zum Einsatz. Die edelste Variante besteht darin, die Textilien zu besticken. Eine Stickerei sieht sehr elegant aus und ist lange haltbar, allerdings auch teuer als das Bedrucken. Statt die Textilien direkt zu besticken ist es auch möglich, Aufnäher anfertigen zu lassen, die anschließend auf die Kleidungsstücke appliziert werden. 

Im Hinblick auf die Druckverfahren kommen vor allem der Sieb-, der Offset-, der Flock- und der Flexdruck zum Einsatz. Durch den Sieb- und den Offsetdruck können nahezu alle Motive aufgedruckt und auch feine Farbverläufe gestaltet werden. 

Da beim Siebdruck für jede Farbe einzelne Siebe als Druckschablonen angefertigt werden müssen, lohnt sich der Siebdruck aber meist erst ab größeren Stückzahlen. Beim Flock- und beim Flexdruck werden die Motive mit einem Plotter ausgeschnitten und anschließend unter großem Druck und bei hohen Temperaturen auf die Kleidungsstücke gepresst. 

Beim Flockdruck entsteht eine erhabene, weiche und samtige Oberfläche, beim Flexdruck hingegen eine glatte. Bei beiden Verfahren sind jedoch nur eher einfache Motive in einer oder in wenigen Farben möglich.  

Wie teuer ist das Bedrucken von Vereinskleidung?

Pauschal lässt sich nicht beantworten, wie teuer es ist, Vereinskleidung bedrucken zu lassen. Die Preise hängen nämlich von der Stückzahl, dem Logo oder dem Druckmotiv sowie dem gewählten Druckverfahren ab. 

Die meisten Anbieter gewähren jedoch Rabatte, wenn größere Stückzahlen in Auftrag gegeben werden. Zudem sind oft Rabatte möglich, wenn der Druckanbieter sein eigenes Logo mit auf den Kleidungsstücken platzieren und auf diese Weise die Vereinskleidung als eigene Werbefläche mitnutzen kann. 

Insgesamt lohnt es sich also, die Preise zu vergleichen und mehrere Angebote einzuholen. 

Welche Möglichkeiten gibt es außerdem, um günstig Vereinskleidung zu bekommen?

Die meisten Unternehmen und Firmen wissen, dass die Vereinskassen nicht immer so voll sind, dass damit eine vollständige Ausstattung aller Mitglieder finanziert werden kann. Zudem wissen die Unternehmen, dass Werbung vor allem auf Sporttrikots eine ideale Werbefläche ist, die den Bekanntheitsgrad steigern und sich sehr positiv auf das Unternehmensimage auswirken kann.

Aus diesem Grund erklären sich viele Unternehmen und hier vor allem kleinere und mittelständische Unternehmen aus der Region bereit, als Sponsor aufzutreten. In diesem Fall übernimmt das Unternehmen die Kosten für die Vereinskleidung und platziert im Gegenzug das Unternehmenslogo oder den Unternehmensschriftzug mit auf der Kleidung. Lassen sich in der Region keine Sponsoren finden, besteht auch die Möglichkeit, im Internet auf die Suche zu gehen. 

Hier gibt es einige Onlineshops und Druckanbieter, die sehr günstig Vereinskleidung bedrucken. Auch wenn solche Angebote teilweise als kostenlos angeboten werden, sind sie oft nicht ganz kostenfrei. So kann es beispielsweise sein, dass der Druck selbst zwar gratis ist, der Verein aber die Versandkosten oder eine kleine Bearbeitungspauschale übernehmen muss. 

Dennoch kann es sich lohnen, ein solches Angebot näher zu betrachten. Eine andere Variante ist eine Art Partnerprogramm. Hier stellt ein Anbieter die bedruckte Vereinskleidung kostenfrei zur Verfügung und der Verein verpflichtet sich im Gegenzug dazu, beispielsweise den Werbebanner des Anbieters oder einen Link zu dessen Homepage auf der Vereinsseite zu platzieren.

Mehr Anleitungen, Vorlagen und Tipps zu Drucktechniken:

Thema: Alles Wichtige und Wissenswerte zu Vereinskleidung

Kommentar verfassen