Anleitung für individuelle und dekorative Gartenhandschuhe

Anleitung für individuelle und dekorative Gartenhandschuhe  

Spätestens wenn die Sonne immer länger scheint, die Temperaturen steigen und die Nachtfröste weitestgehend vorbei sind, beginnt die Gartensaison. Den ganzen Frühling und Sommer hindurch bis in den späten Herbst hinein wird im Garten eifrig gewerkelt. Gartenhandschuhe sind dabei eine sehr hilfreiche und praktische Sache. Allerdings lässt die Optik oft zu wünschen übrig. 

Doch es spricht ja nichts dagegen, hier ein wenig nachzuhelfen.

Wie die praktischen Gartenhelfer zu individuellen und dekorativen Gartenhandschuhen werden,
verrät die folgende Anleitung:
 

Die benötigten Materialien

·         1 Paar handelsübliche Gartenhandschuhe aus Stoff oder Gummi
·         einfacher Baumwollstoff
·         Textilfarbe, Pinsel, Schälchen und Bügeleisen
·         Haushaltsgegenstände als Stempel (dazu mehr im 1. Schritt der Anleitung)
·         Gewebeeinlage zum Aufbügeln
·         Nähmaschine oder Nadel und Nähgarn
·         Schere, Stift, Lineal und Maßband 

Die Anleitung für individuelle und dekorative Gartenhandschuhe 

Die Gartenhandschuhe aus dem Gartencenter bekommen ihren individuellen Look durch eine dekorative Manschette. Der Stoff für die Manschette wird zuvor ebenfalls selbst gestaltet, so dass die Gartenhandschuhe durch und durch echte Unikate sind. 

1. Schritt: den Stoff für die Manschette bedrucken

Einfache, alltägliche Haushaltsgegenstände lassen sich prima als Stempel zweckentfremden. Welcher Gegenstand zum Einsatz kommt, hängt natürlich davon ab, wie das Muster aussehen soll. Um die Kreativität und Phantasie ein wenig anzukurbeln, hier ein paar Ideen und Anregungen, was sich so alles als Stempel eignet:

·         Glas- oder Kristallkorken von Flaschen und Flakons
·         Untersetzer aus Holz, Stroh, geflochtener Weide oder Metall
·         eine rechteckige, schmale Holzlatte, die mit Schnur umwickelt oder mit Gummibändern bespannt ist
·         der Kartoffelstampfer
·         Knöpfe, zur besseren Handhabung am besten auf Korken geklebt
·         Kunststoffkörbchen, in denen vorher Physalis verpackt waren, für hübsche Karomuster
·         Bauklötze
·         der Boden einer PET-Flasche für ein Blumen- oder Sternmuster
·         Obstnetze und grobporige Schwämme
·         Kämme und Bürsten

Ist ein geeigneter Stempel gefunden, kann der Stoff bedruckt werden. Dazu wird er flach und mit der Vorderseite nach oben ausgelegt. Ratsam ist, etwas Folie oder Zeitungspapier unter den Stoff zu legen, damit die Arbeitsfläche keine Farbe abbekommt. Dann wird etwas von der Textilfarbe in ein Schälchen gefüllt. Die Farbe wird nun mit dem Pinsel gleichmäßig und lieber etwas zu dick als zu dünn auf den Stempel aufgetragen. 

Anschließend wird der Stempel mit Druck auf den Stoff gedrückt. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann zuvor ein paar Probedrucke auf einem Stoffrest durchführen. Für den nächsten Druck wird wieder neue Farbe auf den Stempel aufgetragen und der Stempel erneut auf den Stoff gedrückt. Möglich ist aber auch, mehrere Abdrücke zu machen, ohne neue Farbe aufzutragen. Dadurch wird der Druck immer heller. Ist der Stoff fertig bedruckt, muss die Farbe vollständig trocknen. 

Danach wird der Stoff auf höchster Stufe gebügelt. Durch die Hitze wird die Farbe fixiert. Die genaue Vorgehensweise zur Fixierung steht auf der Verpackung und sollte so auch eingehalten werden. 

2. Schritt: die Manschetten nähen

Aus dem bedruckten Stoff werden nun die Manschetten für die Gartenhandschuhe angefertigt. Dazu werden aus dem Stoff zwei Streifen zugeschnitten. Diese zwei Streifen sollten jeweils 30cm lang sein. Die Manschetten werden dadurch später 15cm hoch. Um die Breite der Streifen zu ermitteln, wird die Weite der Handschuhe an der Stelle, an der sich das Handgelenk befindet, gemessen. Dieser Wert wird als Breite auf den Stoff übertragen. Rundherum wird dann noch eine Nahtzugabe von 1cm markiert. Dann werden die beiden Stoffstreifen ausgeschnitten.

Auf die Rückseite der beiden Stoffstreifen wird nun die Gewebeeinlage, auch bekannt als Volumenvlies, aufgebügelt. Anschließend wird der erste Stoffstreifen so der Länge nach zusammenklappt, dass die Rückseite nach außen zeigt. Dann werden die lange Kante und eine schmale Seite zusammengenäht. Danach wird der nun schlauchartige Streifen auf die rechte Seite gewendet und die jetzt noch offene Seite geschlossen. Zum Schluss werden die beiden schmalen Seiten aufeinandergelegt und zusammengenäht. Die erste Manschette ist damit die fertig. 

Die Manschette für den zweiten Gartenhandschuh wird genauso genäht.   

3. Schritt: die Manschetten an die Gartenhandschuhe annähen

Jetzt sind als erstes die Gartenhandschuhe an der Reihe. Sie werden 1cm oberhalb des Handgelenks abgeschnitten, also 1cm über der Stelle, an der vorher das Maß für die Manschetten ermittelt wurde. 1cm höher deshalb, weil dieser Zentimeter als Nahtzugabe benötigt wird. 

Nun wird eine Manschette so auf einen Handschuh angelegt, dass die Seitennaht der Manschette die Fortsetzung von der Außennaht des Handschuhs bildet. Hat der Gartenhandschuh keine Nähte, wird die Manschette so positioniert, dass ihre Seitennaht auf der Seite des kleinen Fingers verläuft. Dann wird die Manschette am Handschuh angenäht. Dies wird beim zweiten Handschuh wiederholt und damit sich die einzigartigen Gartenhandschuhe fertig.

Mehr Tipps, Vorlagen und Anleitungen zu Drucktechniken:

Thema: Anleitung für individuelle und dekorative Gartenhandschuhe

Kommentar verfassen