Begriffe zum Thema Druck

Die wichtigsten Begriffe zum Thema Druck 

Im Bereich des Druckwesens gibt es einige Begriffe, die eine zentrale Bedeutung haben und insofern immer wieder verwendet werden. 

Hier daher eine Art kleines Lexikon mit den wichtigsten Begriffen zum Thema Druck.

 

•        Autotypische Farbmischung entsteht beim Rasterdruck mit mehreren Farben. 

Die einzelnen Rasterpunkte der Farben Cyan, Magenta und Gelb werden teilweise nebeneinander und teilweise übereinander gedruckt. An den Stellen, an denen die Farben übereinander gedruckt werden, entstehen Farben wie Rot, Grün, Blau oder Schwarz, wobei diese Mischung als subtraktive Farbmischung bezeichnet wird. 

Würden diese Farbflächen mit einer Lupe betrachtet, wären die einzelnen Farbkomponenten sichtbar. Das Auge allerdings löst die Farben nicht auf, sondern verbindet sie zu Farbflächen, wobei dies das Ergebnis einer additiven Farbmischung ist. Der Begriff autotypische Farbmischung bezeichnet den Wechsel von der subtraktiven zur additiven Farbmischung.

•        Beschnittmarke       

Beschnittmarke ist ein Kennzeichen, das außerhalb des eigentlichen Druckbildes abgedruckt wird und als Vorgabe für weitere Verarbeitungsschritte wie beispielsweise den Zuschnitt, das Falzen oder das Stanzen dient.

        Bildauflösung       

Bildauflösung bezeichnet die Anzahl der Pixel, die ein Bild pro Längeneinheit hat. Für den Druck wird im Regelfall eine Mindestauflösung von 240dpi benötigt.

        Bitmap-Modus       

Bitmap-Modus bezeichnet einen Farbmodus, bei dem nur ein Farbwert für die Darstellung der Bildpixel verwendet wird. Dabei ist der Farbwert entweder Schwarz oder Weiß.

        CMYK-Modus      

CMYK-Modus ist ein Farbmodus, der im Vierfarbdruck zum Einsatz kommt. Jedem Pixel eines Bildes wird ein bestimmter Prozentwert für jede Druckfarbe zugeordnet. Die Druckfarben sind Cyan, Magenta, Geld und Schwarz.

        Duplex       

Duplex bezeichnet ein Graustufenbild, das mit zwei Druckfarben dargestellt wird. Soll ein Schwarzweißbild weicher gezeichnet, nicht in Tiefschwarz wiedergegeben oder mit feinen Details versehen werden, kommt Duplex zum Einsatz. Üblicherweise bestehen die beiden verwendeten Druckfarben aus Schwarz und einer Schmuckfarbe.

       Graustufenmodus      

Graustufenmodus ist ein Farbmodus, bei dem jedem Pixel eines Bildes in Graustufen ein bestimmter Helligkeitsgrad zugeordnet wird und zwar von 0 bei Schwarz bei 255 bei Weiß.

       Papierformat    

Papierformat bezeichnet die Größe des Papiers, üblicherweise werden die DIN A-Formate verwendet. Das Papierformat bei DIN A8 entspricht beispielsweise 74 x 52 Millimeter, bei A4 297 x 210 Millimeter und bei A1 841 x 590 Millimeter.

•        Pixel ist ein Punkt des Bildes.

        Puder      

Puder wird zwischen bedruckte Bögen gestäubt, damit die Bögen nicht gegenseitig abfärben.

        Rückstichheftung     

Rückstichheftung bedeutet, dass das bedruckte Papier gefalzt und anschließend in der Falz mit zwei Klammern gebunden wird. Voraussetzung für die Rückstichheftung ist eine durch vier teilbare Seitenzahl.

        Satzspiegel    

Satzspiegel ist die Fläche innerhalb der Seitenräder, auf die das Druckbild positioniert wird.

       Überfüllen  

Überfüllen bedeutet, dass ein Bildobjekt gegenüber einem anderen so vergrößert wird, dass es das andere Objekt überlappt.

Mehr Anleitungen, Vorlagen und Tipps zu Drucktechniken:

 

Thema: Die wichtigsten Begriffe zum Thema Druck (Lexikon)

Kommentar verfassen