Roll-Ups als Werbemittel und Dekoelement

Roll-Ups als Werbemittel und Dekoelement 

Ob an einem Messestand, bei einer Firmenpräsentation, bei einer Produktvorstellung, im Schaufenster, im Ladengeschäft oder auch zu Hause – manchmal braucht es einen Hingucker, der dekorativ ist, auffällt und zugleich nicht allzu viel Platz in Anspruch nimmt. Eine ideale Lösung kann dann ein sogenanntes Roll-Up sein.

Roll-Ups sind flexibel einsetzbar, im Handumdrehen auf- und wieder abgebaut, immer wieder verwendbar und sehr dekorativ. Damit sind sie Werbemittel und Dekoelement in einem.   

Was Roll-Ups sind

Roll-Ups werden auch Roll up Displays oder Rollbanner genannt, im Deutschen wird mitunter auch von Roll Abs gesprochen. Roll-Ups sind im Prinzip mit Bannern, Fahnen oder großen Postern vergleichbar. Sie bestehen meist aus einer stabilen Vinyl- oder PVC-Folie, die nach Kundenwunsch per hochwertigem Digital-Druck bedruckt wird. Spezielle Beschichtungen und hochmoderne Druckverfahren sorgen dafür, dass Roll-Ups sowohl im Innen- als auch im Außenbereich verwendet werden können.

Erhältlich sind Roll-Ups je nach Anbieter in Breiten zwischen 60cm und 250cm, die Längen liegen bei 180cm bis 300cm. Neben Standard-Produkten ist es bei vielen Anbietern jedoch auch möglich, Sondermaße in Auftrag zu geben.

Ihren Namen haben Roll-Ups dem Prinzip zu verdanken, das sich hinter ihnen verbirgt. Roll-Ups werden nämlich üblicherweise zusammengerollt in einer Tasche aufbewahrt. Sollen sie zum Einsatz kommen, werden sie aufgerollt und mithilfe eines Rahmens präsentiert. Dafür sind Roll-Ups am oberen Ende entweder mit einer Schiene aus Aluminium oder einem Klebeband ausgestattet.

Der Rahmen selbst besteht üblicherweise aus einer Bodenschiene, teils zusätzlich mit herausklappbaren Füßen, und einer senkrechten Stange. Der aufgerollte Banner wird dann an diesem Rahmen befestigt. Die Anbieter versprechen übrigens, dass der Auf- und Abbau nicht mehr als eine Minute in Anspruch nimmt. 

Der Ursprung von Roll-Ups

Roll-Ups sind Systeme, die ursprünglich für den Messebereich entwickelt wurden. Gerade auf Messen besteht die besondere Herausforderung darin, die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden auf das eigene Unternehmen zu lenken. Auf engstem Raum finden sich schließlich zahlreiche Aussteller, die nicht selten aus derselben oder zumindest einer verwandten Branche kommen. So kann es durchaus passieren, dass der eigene Messestand fast ein wenig untergeht. Gleichzeitig ist der vorhandene Platz begrenzt, so dass kaum die Möglichkeit besteht, allerlei Deko-, Werbe- und Präsentationselemente aufzubauen.

Natürlich sind auch ein freundliches Auftreten und eine kompetente Beratung entscheidende Faktoren für einen gelungenen Messeauftritt, aber um mit potenziellen Kunden und Geschäftspartnern ins Gespräch zu kommen, müssen diese den Messestand erst einmal entdecken und dort auch stehenbleiben.

An diesem Punkt setzen Roll-Ups an, die schon seit Jahren ein beliebtes Marketinginstrument bei Messen sind. Schließlich lassen sich Roll-Ups schnell und einfach aufbauen, sind aufgrund der Größe schon von Weitem gut sichtbar und können wegen des geringen Platzbedarf an verschiedensten Stellen positioniert werden. Zudem wirken sie deutlich professioneller als beispielsweise herkömmliche Poster und Plakate, was sich vor allem auf Fachmessen mit ebenfalls professionellem Publikum auszahlen kann.

Was die Gestaltung angeht, bieten Roll-Ups unzählige Möglichkeiten. So können sie beispielsweise nur mit dem Unternehmens- oder Markenlogo bedruckt sein, eine Werbebotschaft vermitteln, auf besondere Angebote hinweisen oder erste grundlegende Informationen über den Aussteller kommunizieren. Dadurch können Roll-Ups die Qualität und Aussagekraft der Eigenpräsentation steigern und als Eyecatcher gleichzeitig die Aufmerksamkeit und das Interesse der Messebesucher wecken. Ein weiterer großer Pluspunkt von Roll-Ups besteht darin, dass sie mehrfach eingesetzt werden können.

Hochwertige Materialien, moderne Druckverfahren und solide Verarbeitungen sorgen dafür, dass der Druck lange Zeit in leuchten Farben erstrahlt und der Banner selbst weder zerknittert noch reißt. Zusammengerollt und in der dazugehörigen Tasche verstaut, sind Roll-Ups vor Staub, Schmutz und Feuchtigkeit geschützt und können platzsparend gelagert und bequem transportiert werden. Für jede Messe neue Werbemittel in Auftrag zu geben, ist damit nicht nötig. Dies wiederum kann eine deutliche Kostenersparnis mit sich bringen. 

Roll-Ups als Werbemittel und Dekoelement

Natürlich sind Roll-Ups nicht auf den Einsatz bei Messen beschränkt. Bei Produktvorführungen, Seminaren, Firmenpräsentationen oder Veranstaltungen etwa sind ein mindestens genauso dekoratives und effektives Marketinginstrument. Im Schaufenster können sie auf Angebote hinweisen und für ein ansprechendes Gesamtbild sorgen, das den einen oder anderen Spaziergänger möglicherweise dazu bewegt, anzuhalten und sich die Auslage näher zu betrachten.

Im Ladengeschäft wiederum können sie eingesetzt werden, um Kunden gezielt den Weg zu weisen und schon vom Weiten sichtbar aufzuzeigen, wo welche Produkte und Angebote zu finden sind. Aber auch für die Wohnung können Roll-Ups eine tolle Alternative zu herkömmlichen Postern, gewöhnlichen Fotos oder klassischen Bildern und Gemälden sein. Ein Druck des Lieblingsgemäldes, ein tolles Zitat, ein Schnappschuss aus dem letzten Urlaub oder ein schönes Familienfoto, das großformatig als Roll-Up präsentiert wird, ist sicherlich ein optisches Highlight, das nicht jeder hat.

Durch die Bauart ist es zwar nicht möglich, das Motiv beliebig auszutauschen. Allerdings sind Roll-Ups schon für recht kleines Geld zu haben, so dass einfach ein neues Bild in Auftrag gegeben werden kann, wenn das bisherige Motiv nicht mehr gefällt.

Mehr Tipps, Vorlagen und Anleitungen zu Drucktechniken:

Thema: Roll-Ups als Werbemittel und Dekoelement

Kommentar verfassen