Serviettendruck

Serviettendruck 

Kaum ein festlich gedeckter Tisch kommt ohne Servietten aus. Die edle Variante sind hierbei Stoffservietten, bedruckt oder bestickt, die nach dem Gebrauch gewaschen, eventuell gestärkt und anschließend erneut verwendet werden können. 

Alternativ dazu gibt es Papierservietten, die günstiger, jedoch auch in verschiedenen Qualitäten und Größen erhältlich sind.

Individuell gestaltete Papierservietten finden sich häufig bei besonderen Anlässen, beispielsweise einer Hochzeit, einer Taufe oder einem runden Geburtstag. Dabei kommen beim Serviettendruck verschiedene Druckverfahren zum Einsatz. 

Ein mögliches Druckverfahren ist der sogenannte Flexodruck, bei dem es sich um ein direktes Hochdruckverfahren handelt. Die Bezeichnung erklärt sich dadurch, dass die verwendeten Klischees flexibel sind, wobei die Klischees früher nach den Vorstufen Zinkätzung und Mater mit Gummiplatten angefertigt wurden, heute werden zum überwiegenden Teil Kunststoff-Klischees verwendet. Der Flexodruck bietet eine Reihe von Vorteilen, hat jedoch auch die Nachteile, dass durch die aufwendige Anfertigung der Klischees Vorkosten entstehen und Vorlagen aus anderen Druckverfahren nicht als Druckvorlage für den Flexodruck verwendet werden können. 

Hinzukommt, dass es keine allgemeingültige Norm für den Flexodruck gibt, das bedeutet, dass erstellte Klischees aufgrund der unterschiedlichen Technologien von Druckmaschinen und Rasterwalzen zwischen den einzelnen Herstellern nicht auf allen Anlagen ein gleich gutes Ergebnis erzielen. 

Digitaldruck auf Servietten

Eine weitere Möglichkeit für das Bedrucken von Servietten ist der Digitaldruck. Vom Qualitätsstandard her ist der Servietten-Digitaldruck mit der Druckqualität auf Papier vergleichbar, allerdings mit der Einschränkung der etwas rauheren Oberfläche der Servietten. Die Vorteile des Digitaldrucks liegen darin, dass keine Druckfilme und Klischees angefertigt werden müssen und es nahezu keine Einschränkungen bezüglich der Farben, Schriftgrößen oder Strichstärken gibt. 

Allerdings setzen individuell bedruckte Servietten in aller Regel eine Mindestabnahmemenge voraus, die je nach Anbieter und nach verwendetem Druckverfahren variiert. Sollen nur sehr geringe Stückzahlen bedruckt werden, etwa für die festlich dekorierte Weihnachtstafel, kann es sich also durchaus lohnen, die Servietten selbst zu gestalten, beispielsweise durch Stempeldruck.

Mehr Anleitungen, Vorlagen und Tipps zu Drucktechniken:

 

Thema: Serviettendruck

Kommentar verfassen