Textildruck Beschriftung

Textildruck Beschriftung

Um Kleidungsstücken, Bannern und anderen Werbeträgern mit textilem Charakter durch den Aufdruck einer Schrift eine persönliche Note zu verleihen, stehen dem Textildruck Beschriftung verschiedene Druckverfahren zur Verfügung. Einfarbige Schriften oder Schriften mit wenigen Farben und ohne Farbverläufe werden durch den Flockdruck deutlich hervorgehoben. 

Bei einer direkten Beflockung wird die Vorlage durch eine Klebeschicht übertragen, die im nassen Zustand mit Textilflocken bestreut wird. Im Flocktransfer wird das Motiv computergesteuert aus einer beflockten Folie geschnitten und mit einer Transferpresse auf den Stoff aufgebracht. 

Durch den Flock entsteht eine erhabene Oberfläche, die weich und samtartig ist. 

Durch den Flexdruck und entsprechende Spezialfolien sind auch Effekte wie Glitzer oder Reflex möglich, wobei das Druckverfahren dem Flocktransfer entspricht, jedoch eine glatte Oberfläche entsteht. Für beide Druckverfahren muss die Vorlage als Vektorgrafik aufgebaut sein, das bedeutet, aus Kurven, Linien und Flächen bestehen. Mehrfarbige Schriftzüge ohne Sonderfarben können durch den Digitaldruck dargestellt werden. Hier kann jedes Grafikformat, also sowohl Vektor- als auch Pixelgrafiken, übertragen werden. 

Die Vorlage wird in ein Grafikprogramm geladen und diese Daten direkt an einen Drucker gesendet. Der Ausdruck erfolgt unmittelbar auf dem Stoff, beim digitalen Transferdruck zunächst auf eine Folie oder ein Papier, das im Anschluss auf den Stoff gepresst wird. 

Das Druckbild weist intensive Farben und sehr scharfe Konturen auf. Bei vielfarbigen Schriftzügen oder Schriften mit Farbverläufen sowie Sonderfarben bedient sich der Textildruck Beschriftung des Siebdrucks. Dieser kann nahezu alle Farben und auch Schmuckfarben wie beispielsweise Gold und Silber realisieren. Da der Farbauftrag satt und in mehreren Schichten erfolgt und variiert werden kann, können nahezu alle Textilien bedruckt werden, wobei das Druckbild leuchtende und langlebige Farben aufweist. 

Der Nachteil ist jedoch, dass für den Druck Schablonen belichtet und hergestellt werden müssen und beim Bedrucken von dunklen Textilien ein heller Vordruck notwendig ist.

Mehr Anleitungen, Vorlagen und Tipps zu Drucktechniken:

 

Teilen:

Kommentar verfassen