Textilien mit Acrylfarben bedrucken – so geht’s

Textilien mit Acrylfarben bedrucken – so geht’s

Ob Tischdecke, Kissenhülle, ein Kleidungsstück oder ein Accessoire: Mit verschiedensten Motiven bedruckt oder bemalt, bekommen einfache Textilien im Handumdrehen eine individuelle Note. Doch wenn es darum geht, Textilien zu gestalten, denken die meisten an klassische Textilfarben. Dabei ist es gar nicht notwendig, zu speziellen Stofffarben zu greifen. Denn auch Acrylfarben eignen sich hervorragend.

Anzeige

Textilien mit Acrylfarben bedrucken - so geht's

Wie Textilien mit Acrylfarben bedruckt werden können, erklären wir in dieser Anleitung!

Textilien mit Acrylfarben bedrucken – das wird benötigt

  • Textilien nach Wahl, zum Beispiel Tischdecke, Kissenhülle, Stoffbeutel oder T-Shirt

  • Acrylfarben in den gewünschten Farbtönen

  • Textilmedium für Acrylfarben

  • Schälchen, Teller, Farbpalette oder anderes Gefäß zum Mischen der Farben

  • Stempel

  • Pinsel

  • Pappe

Um aus ganz normalen Acrylfarben Textilfarben zu machen, wird ein Textilmedium benötigt. Das Malmittel speziell für Acrylfarben ist von verschiedenen Herstellern im Bastelbedarf erhältlich. Es sorgt dafür, dass die Acrylfarben gut im Stoff haften und dabei ihre Leucht- und Deckkraft behalten.

Der Stoff wiederum bleibt flexibel. Anders als bei zum Beispiel aufgebügelter Folie entsteht keine starre Fläche, die im Laufe der Zeit aufplatzt oder sich ablöst.

Ein zusätzliches Fixieren der Acrylfarben ist nicht notwendig und die bedruckten Textilien können wie gewohnt bei 30 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden.

Textilien mit Acrylfarben bedrucken – so geht’s

Einfache Stoffe mit bunten Motiven zu bedrucken oder zu bemalen, ist eine tolle Möglichkeit, um sich kreativ auszutoben und individuelle Einzelstücke zu kreieren.

Neben einer Deko ganz nach dem eigenen Geschmack entstehen auf diese Weise auch Geschenke mit persönlicher Note. Und weil das Gestalten sehr einfach umzusetzen ist, können Kinder ebenfalls mitmachen.

Schritt 1: die Acrylfarben anmischen

Zunächst werden die Farben angemischt. Dafür die benötigte Menge der jeweiligen Acrylfarbe in das Mischgefäß füllen, das Textilmedium hinzufügen und beides gut miteinander verrühren.

Das Mischungsverhältnis zwischen Acrylfarbe und Textilmedium sollte 1:1 betragen. Es wird also jeweils die gleiche Menge an Acrylfarbe und Textilmedium verwendet.

Wer seine Acrylfarben dünnflüssiger braucht oder sie besonders flexibel haben möchte, kann auch mehr Textilmedium hinzufügen. Nur andersherum, also mehr Acrylfarbe als Medium, sollte es nicht sein, weil der Druck sonst womöglich nicht richtig auf dem Stoff hält.

Schritt 2: den Druck vorbereiten

Im Bastelbedarf sind Stempel in den verschiedensten Ausführungen und mit den unterschiedlichsten Motiven erhältlich. Wer möchte, kann seine Stempel aber auch selbst anfertigen.

Dafür eignet sich zum Beispiel Moosgummi sehr gut. Eine andere Möglichkeit ist, eher schlichte Formen aus Kartoffeln zu schnitzen.

Für sommerliche Motive wiederum sind Zitronen oder Orangen eine schöne Idee. Dafür die Frucht in der Mitte halbieren und die Schnittflächen vorsichtig trocken tupfen.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Die Farbsysteme Pantone, RAL, NCS und HKS

Die feinen Häutchen sollten dabei möglichst nicht beschädigt werden. Beim Drucken später reichlich Farbe auftragen, aber die Frucht mit wenig Druck auf den Stoff setzen, damit kein Saft austritt.

Generell ist ratsam, ein paar Probeabdrücke auf einem Stoffrest zu machen. Auf diese Weise lässt sich gut ermitteln, wie viel Farbe aufgebracht werden muss, damit das Motiv schön zur Geltung kommt.

Auch Experimente mit mehreren Farbschichten übereinander können auf diese Weise getestet werden.

Besteht das geplante Motiv aus mehreren einzelnen Elementen, sollten sie einmal probeweise auf dem Stoff ausgelegt werden. So entsteht ein Eindruck vom späteren Gesamtbild.

Bevor gleich das Bedrucken beginnt, ein Stück Pappe unter den Stoff oder zwischen die beiden Stofflagen legen.

Die Pappe verhindert, dass sich die Farbe auf die Arbeitsfläche oder die Rückseite durchdrückt.

Schritt 3: den Stoff bedrucken

Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen sind, kann der Stoff bedruckt werden. Dazu die angerührte Acrylfarbe gleichmäßig mit dem Pinsel auf dem Stempel verteilen, den Stempel auf dem Stoff platzieren, mit mäßigem Druck auf den Stoff pressen, einen Moment abwarten und den Stempel dann vorsichtig abheben.

Für den nächsten Druck bei Bedarf neue Farbe auftragen und den Vorgang wiederholen. Auf diese Weise den Stoff wie gewünscht bedrucken.

Kleine Details können mit dem Pinsel aufgemalt werden. Das geht sowohl auf dem Stoff als auch auf den Stempelmotiven. Allerdings müssen die aufgestempelten Motive getrocknet sein, bevor sie ausgearbeitet werden.

Ist das Motiv fertig gestaltet, müssen die Acrylfarben nur noch trocknen. Es ist nicht notwendig, den Druck zusätzlich zu fixieren. Die Textilien sind damit auch schon bereit für ihren ersten Einsatz.

Und falls sie schmutzig werden sollten, können sie entweder von Hand oder in der Waschmaschine gewaschen werden. Zum Bügeln am besten auf die linke Seite drehen.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Anzeige

Thema: Textilien mit Acrylfarben bedrucken – so geht’s

-

Übersicht:
Fachartikel
Verzeichnis
Über uns


drucktechniken99

Autoren Profil:
FB/Twitter

Veröffentlicht von

Autoren Profil:

Peter Siegmund, - Druckermeister, Martin Blechmann, - Medientechnologe Druckverarbeitung, Ella Bitzobski, - Mediengestalterin Digital und Print, Youtuberin Sevilart (Bastel-Dekovideos) sowie Ferya & Christian Gülcan, Künstler (Malerei), Inhaber von Medienagenturen (inkl. Grafikdesign & Print) Redakteur/in und Betreiber/in dieser Webseite schreiben hier Wissenswertes, Tipps, Ratgeber und Anleitungen zu Drucktechniken, Dekos, Basteln, Kunst, Design, Maltechniken und Druckverfahren.

Kommentar verfassen