Anleitung: Herbstliche Kissenhüllen mit Textilfarben

Anleitung: Herbstliche Kissenhüllen mit Textilfarben 

Mit Textilfarben und Herbstlaub als Schablonen lassen sich im Handumdrehen tolle Kissenhüllen zaubern. Wie es geht, erklärt diese Anleitung!

Wenn die Tage immer kürzer werden und draußen nasskaltes Schmuddelwetter herrscht, gibt es nichts Schöneres, als es sich auf dem heimischen Sofa gemütlich zu machen. Natürlich dürfen dabei dann kuschelige Kissen nicht fehlen. Andererseits taucht der Herbst die Natur in herrlich bunte Farben.

Das Laub erstrahlt in einem Farbspektrum von Gelb über Orange und Rot bis Braun, bevor es allmählich abfällt und der Winter kommt. Warum also nicht beides miteinander verbinden und schöne Kissenhüllen in warmen Herbstfarben gestalten?

Mit Textilfarben zum Sprühen gelingen kinderleicht wunderbare Hintergründe, während Blätter als Schablonen für die richtigen Motive sorgen. Ausgemalt und mit einem glänzenden Textilmalstift veredelt, haben die Kissenhüllen sogar einen gewissen Glamour-Effekt.

Hier aber die ausführliche Anleitung Schritt für Schritt:

 

Die Materialien für herbstliche Kissenhüllen

  • Kissenhüllen aus Baumwollstoff (oder einem anderen Stoff mit einem Anteil an Naturfasern von mindestens 80 Prozent)
  • Textilfarben zum Sprühen in mindestens zwei herbstlichen Farbtönen
  • Textilfarben in Rot, Grün und/oder Braun zum Ausmalen der Blätter
  • Textilmalstift in Gold oder Kupfer
  • verschiedene Blätter als Schablonen
  • Pappkarton oder Folie im Kissenformat
  • Folie oder Zeitungspapier zum Schutz der Arbeitsfläche
  • Pinsel
  • Schere
  • Malerkrepp oder Klebeband
  • Bügeleisen

Die Anleitung für herbstliche Kissenhüllen

  1. Schritt: die Kissenhüllen vorbereiten

Vor dem Gestalten sollten die Kissenhüllen einmal ohne Weichspüler gewaschen werden. Dadurch werden mögliche Appreturen entfernt. Nach dem Waschen und Trocknen sollten die Kissenhüllen außerdem glatt gebügelt werden. Knicke und Falten im Stoff können zwar auch für schöne Effekte sorgen. Allerdings müssen die Blätter später eben auf dem Stoff aufliegen, damit keine Farbe unter die Naturschablonen gerät.

Aus Pappkarton oder dicker Folie müssen nun noch Einlagen zugeschnitten werden, die genauso groß sind wie die Kissen. Diese Einlagen werden in die Kissenhüllen gesteckt und verhindern, dass sich die Textilfarben auf die Rückseite durchdrücken.

 

  1. Schritt: die Kissenhüllen besprühen

Wenn der Arbeitsplatz mit Folie oder Zeitungspapier abgedeckt ist, kann die Gestaltung der Kissenhüllen beginnen. Dazu werden zuerst die Blätter auf den Kissenhüllen angeordnet. Dabei kann auf einer Kissenhülle nur ein besonders schönes, großes Blatt positioniert werden. Genauso ist möglich, mehrere kleinere Blätter zu arrangieren. Und das Laub muss nicht komplett auf dem Stoff auffliegen, sondern kann auch so hingelegt werden, dass später nur ein Teil davon zu sehen ist.

Damit die Blätter nicht verrutschen, sollten sie fixiert werden. Dazu wird ein kleines Stück Malerkrepp oder Klebeband abgeschnitten und mit der klebenden Seite nach außen zu einem kleinen Röllchen gerollt. Das Röllchen funktioniert wie doppelseitiges Klebeband und hält die Blätter sicher an ihrer Position. Dazu wird ein Röllchen auf den Stoff gelegt und das jeweilige Blatt darauf festgedrückt.

Nun werden die Kissenhüllen mit den Textilfarben im Pumpzerstäuber besprüht. Für schöne Farbverläufe können die Textilfarben einfach beliebig von oben auf den Stoff aufgesprüht werden. Je mehr Farbschichten aufeinander fallen, desto deckender wird die Farbe. Es sieht aber auch sehr schön aus, wenn nur ein sanfter Farbnebel aufgebracht wird und der Stoff noch ein wenig durchschimmert. Soll eine Kissenhülle mehrere Farbfelder bekommen, kann jeweils der Teil, der nicht eingefärbt werden soll, mit etwas Karton abgedeckt werden.

 

  1. Schritt: die Blättermotive ausmalen

Sind die Kissenhüllen besprüht, werden die Blätter vorsichtig abgenommen. Die Flächen unter den Blättern sind frei geblieben und werden nun mit Textilfarbe ausgemalt. Dabei können die Blätter in einer oder in mehreren Farben gestaltet werden.

Je nach Hintergrund bieten sich für die Blätter die typischen Laubfarben an. Allerdings ist es nicht notwendig, viele verschiedene Farbtöne zu besorgen. Denn die Farben lassen sich miteinander mischen. Wird roter Farbe beispielsweise etwas Grün beigemischt, entsteht ein schöner Braunton. Beim Ausmalen wiederum sollte der Pinsel immer an einer gedachten Blattader angesetzt und von dort aus nach außen gezogen werden. Dadurch entsteht eine weiche, natürliche Struktur.

Feine Linien lassen sich am besten mit einem Textilmalstift ziehen. Passend zu den Herbstfarben können die Blattadern und die Außenlinien der Blätter in Gold oder Kupfer nachgezeichnet werden.

 

  1. Schritt: die Farbe fixieren

Die fertigen Kissenhüllen sollten nun über Nacht trocknen. Wer möchte, kann dann auch die Rückseite gestalten. Auch hier sollte die Farbe wieder eine Nacht lang Zeit haben, um komplett durchzutrocknen.

Zum Schluss muss die Bemalung nur noch fixiert werden. Dazu wird eine Kissenhülle mit einem alten Geschirrtuch oder einem Stoffrest abgedeckt und drei Minuten lang bei Baumwolltemperatur gebügelt. Dadurch sind die Textilfarben fixiert und die Kissenhüllen können später bei 40 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden.

Mehr Anleitungen, Tipps, Ratgeber und Vorlagen:

Thema: Anleitung: Herbstliche Kissenhüllen mit Textilfarben

 

Teilen:

Kommentar verfassen