Mixed Media Bilder – Infos und Anregungen, Teil 1

Mixed Media Bilder – Infos und Anregungen, Teil 1

Zeichnen, malen oder basteln? Blei- und Buntstifte, Kohle, Kreide, Wasser- oder Acrylfarben? Abstrakt, buntes Muster oder bildliches Motiv? Wer Bilder erschaffen möchte, kann aus vielen verschiedenen Materialien wählen. Doch dabei müssen es in der Kunst keineswegs nur Entweder-Oder-Entscheidungen sein. Mixed Media Bilder machen es möglich, allerlei Farben, Materialien und Techniken miteinander zu kombinieren.

Anzeige

Mixed Media Bilder - Infos und Anregungen, Teil 1

Auf diese Weise muss sich der Hobby-Künstler nicht festlegen und kann alle Möglichkeiten ausschöpfen, um seinen Arbeiten einen ganz besonderen künstlerischen Ausdruck zu verleihen. In einem zweiteiligen Beitrag geben wir Infos und Anregungen rund um Mixed Media Bilder!:

Mixed Media als Kunstform

Mixed Media bedeutet übersetzt soviel wie „gemischte Medien“ und beschreibt damit schon ganz gut, worum es bei der Technik geht. Die Idee ist nämlich, einzigartige Kunstwerke zu schaffen, indem verschiedene Medien und Materialien miteinander gemischt werden.

So ist bei Mixed Media zum Beispiel möglich, Bleistifte mit Filzstiften, Aquarellfarben und Ölfarben zu mixen. Der Hobby-Künstler kann Gele und Pasten einsetzen, um Strukturen zu erzeugen. Oder er kann Collagen erstellen, indem er Papiere, Stoffe, Folien, Holzstücke und allerlei andere Elemente in sein Bild einbindet.

Die Mixed Media Kunst hat viele Gesichter, unzählige Facetten und wird bestimmt nie langweilig. Denn erlaubt ist, was gefällt. Außerdem gibt es keine Grenzen. Der Hobby-Künstler kann alles zu einem Kunstwerk verknüpfen, was er für seinen künstlerischen Ausdruck braucht.

Die Materialien für Mixed Media Bilder

Weil die Mixed Media Technik überaus flexibel ist, gibt es keine festen Vorgaben, wie die Materialliste aussehen sollte. Vielmehr kann der Hobby-Künstler die Materialien und Medien verwenden, die er in seinem Bild verarbeiten möchte.

Allerdings sollte er den Malgrund mit Bedacht auswählen. Bei einem Mixed Media Bild kommen verschiedene Materialien zusammen, die in mehreren Schichten übereinanderliegen. Der Malgrund braucht deshalb eine gewisse Stabilität. Mixed Media Bilder entstehen oft auf Leinwand.

Im Künstlerbedarf ist außerdem sogenanntes Mixed Media Papier erhältlich. Das Papier wird meist in Blockform angeboten und ist darauf ausgelegt, unterschiedliche Farbarten aufzunehmen. Dünne Platten aus Holz, Kunststoff, Glas oder Metall können aber ebenso eine tolle Fläche zum Experimentieren bieten.

Je nachdem, worauf und womit der Hobby-Künstler arbeiten möchte, sollte er den Malgrund zunächst grundieren. Die Grundierung stabilisiert den Malgrund und sorgt dafür, dass die Farben gut darauf haften. Außerdem schafft die Grundierung eine einheitliche Malfläche.

Anzeige

Weiß der Hobby-Künstler, welche Farbart er einsetzen wird, kann er eine Grundierung verwenden, die speziell auf die jeweilige Farbsorte ausgerichtet ist. Ansonsten ist Gesso eine gute Wahl. Gesso ist ein Allrounder, der fast alle Malgründe für verschiedenste Farbsorten vorbereitet.

Die Techniken für Mixed Media Bilder

So vielfältig wie die Materialien sein können, so vielseitig sind auch die möglichen Techniken. Eine sehr weit verbreitete Mischtechnik ist das freie Malen mit unterschiedlichen Farbsorten. Ein Bild, bei dem der Hobby-Künstler zum Beispiel Wasserfarben und Buntstifte oder Acrylfarben und Kohlestifte miteinander kombiniert, gilt bereits als Mixed Media Arbeit.

Eine weitere typische Variante in der Mixed Media Kunst sind Collagen. Zwar können Collagen auch als eigenständige Kunstform betrachtet werden. Oft werden sie aber Mixed Media zugeordnet.

Bei einer Collage verknüpft der Hobby-Künstler Farben mit Papieren, Stoffen, Netzgeweben, Hölzern, Folien und allerlei anderen Materialien. Auf diese Weise entstehen spannende Arbeiten, die allein durch die Materialvielfalt eine einmalige Wirkung erzielen.

Im Zusammenhang mit Acrylfarben sind außerdem Strukturpasten, Gele oder auch Zusätze wie Sand sehr beliebt. Sie ermöglichen, verschiedene Strukturen anzulegen, die Oberfläche reliefartig auszuarbeiten und Effekte in 3D zu erzeugen. Daneben sind Gele erhältlich, die die Acrylfarben reißen lassen oder dem Bild eine rustikale, verwitterte Patina verleihen.

Generell leben Mixed Media Bilder von der Kreativität und der Freude am Experimentieren. Aus diesem Grund wird nicht nur mit Stiften und Pinseln gearbeitet. Stattdessen kommen häufig weitere Werkzeuge wie Malmesser, Spachteln, Schwämme, Gummiwalzen, Stempel, Schablonen oder auch Gabeln, Folien, Netze und schlicht die Finger zum Einsatz.

Die Voraussetzungen für Mixed Media Bilder

Um sich an Mixed Media Techniken zu versuchen, braucht der Hobby-Künstler grundsätzlich gar keine Vorkenntnisse. Natürlich kann es nicht schaden, wenn er einzelne Farbarten schon kennt und weiß, wie sie reagieren. Auch etwas Erfahrung mit Maltechniken kann hilfreich sein.

Doch bei Mixed Media steht im Vordergrund, kreativ zu sein, zu experimentieren und mit Farben, Formen und Materialien zu spielen. Deshalb sollte der Hobby-Künstler ganz unbeschwert und ohne große Erwartungshaltung an sein Bild gehen, spontan bleiben und mit Freude beobachten, wie allmählich sein Bild entsteht.

Und um den Einsteig zu erleichtern, zeigen wir in Teil 2 eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für ein Mixed Media Bild.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Mixed Media Bilder – Infos und Anregungen, Teil 1

Anzeige
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Peter Siegmund, 52 Jahre, Druckermeister, Martin Blechmann, 39 Jahre, Medientechnologe Druckverarbeitung, Ella Bitzobski, 35 Jahre, Mediengestalterin Digital und Print, sowie Ferya Gülcan, Redakteurin und Betreiberin dieser Webseite schreiben hier Wissenswertes, Tipps, Ratgeber und Anleitungen zu Drucktechniken und Druckverfahren.

Kommentar verfassen