Anleitung: Porzellan in Aquarelltechnik bemalen

Anleitung: Porzellan in Aquarelltechnik bemalen

Ob Blumentöpfe, Vasen, Kannen, Tassen oder Schalen: Manchmal sind Gegenstände aus Porzellan zwar praktisch, aber nicht unbedingt sehr dekorativ. Dabei lassen sich solche Gegenstände mit wenigen Handgriffen wunderbar aufpeppen.

Keramik Aquarelltechnik

Eine Möglichkeit dafür stellen wir in dieser Anleitung vor. Dabei bemalen wir das Porzellan in Aquarelltechnik. Das Schöne an dieser Technik ist, dass auch weniger geübte Zeichner tolle Ergebnisse erzielen können.

Denn um die Motive zu gestalten, braucht es kein künstlerisches Talent. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass eigentlich nur Porzellan-Marker besorgt werden müssen. Also, los geht’s!

 

Porzellan in Aquarelltechnik bemalen – die benötigten Materialien

  • Gegenstände aus Porzellan, beispielsweise Blumentöpfe, Vasen oder Tassen
  • Porzellan-Marker in den gewünschten Farben
  • Gefäß mit Wasser
  • Pinsel
  • Geschirrtuch als Unterlage

 

Porzellan in Aquarelltechnik bemalen – die Anleitung

Porzellan-Malstifte sind im Bastel- und im Künstlerbedarf sowohl einzeln als auch im Set erhältlich. Einzeln sind die Marker oft etwas teurer, ein Set mit zehn Stiften in unterschiedlichen Farben kostet um die 10 Euro. Wenn die Bemalung trocken ist, werden die Farben im Backofen eingebrannt. Dadurch sind sie sicher fixiert und sogar spülmaschinenfest.

Wie die Aquarelltechnik mit Markern auf Porzellan funktioniert, erklären wir an zwei verschiedenen Motiven, nämlich einer Blume und einem Kaktus. Doch das sind natürlich nur Anregungen und andere Motive lassen sich genauso gestalten. Hier nun aber die Anleitung ganz ausführlich und Schritt für Schritt!

 

Die Vorbereitung

Zunächst müssen die Porzellangefäße, die bemalt werden sollen, gründlich gespült werden. Auf den Flächen, die bemalt werden, dürfen nämlich keine Fettrückstände vorhanden sein. Sonst würde die Farbe nicht richtig haften.

Neben den Porzellan-Markern werden noch ein Glas oder ein anderes Gefäß mit sauberem Wasser und ein Pinsel bereitgestellt. Mit dem Wasser wird der Pinsel später befeuchtet, um die Farbe zu vermalen.

Als Unterlage erweist ein Geschirrhandtuch gute Dienste. Auf dem drapierten Geschirrhandtuch kann das Porzellangefäß nämlich abgelegt werden. Das Gefäß muss so nicht festgehalten werden und rollt auch nicht weg.

Übrigens: Porzellan-Marker eignen sich nicht nur für Gegenstände aus Porzellan. Auch Glas kann damit verziert werden.

 

Ein Blumenmotiv gestalten

Blumen sind dekorativ, wirken freundlich und versprühen einen Hauch von Frühling. Außerdem sind Blumen echte Klassiker unter den Motiven für Porzellan und anderes Geschirr. Dabei lässt sich eine luftig-leichte, zarte und moderne Blume in Aquarelltechnik kinderleicht gestalten. Nämlich so:

  • Zuerst werden mit einem Porzellan-Malstift mehrere Bögen übereinander gesetzt. Die Striche können dabei ganz locker gezeichnet werden. Und sie müssen auch nicht an einem Stück sein. Wichtig ist nur, dass zwischen den Strichen Freiräume verbleiben.
  • Dann wird der Pinsel in das Wasser getaucht. Mit dem feuchten Pinsel werden die Linien nun aufweicht. Dafür wird einfach mit dem Pinsel über die Linien gemalt. Die Striche werden dadurch heller und breiter. Gleichzeitig verteilt sich die Farbe in den Freiräumen zwischen den Bögen.
  • Anschließend werden die Blätter gemalt. Dafür werden mit einem grünen Stift zwei kleine Striche unter die Blüte gesetzt. Auch diese Linien werden wieder mit dem feuchten Pinsel aufgeweicht.
  • Wer möchte, kann die Blume noch um einen Stiel ergänzen. Dazu wird ein Strich von der Blüte nach unten gezogen.
  • Damit ist die Blume auch schon fertig. Wer mag, kann die Blume aber natürlich noch weiter ausgestalten, beispielsweise indem er einen kleinen grünen Strich oben als Abschluss auf die Blüte setzt oder ein paar Blätter an den Stiel malt. Zudem muss es selbstverständlich nicht bei der einen Blume bleiben.

Übrigens:

Beim Malen sollte es relativ flott gehen. Denn die Farbe trocknet recht schnell. Das Aufweichen mit Wasser klappt aber nur solange, wie die Farbe noch feucht ist.

Sollte das Aufweichen nicht geklappt haben oder das Motiv nicht gefallen, kann die feuchte Farbe einfach mit einem Küchentuch abgewischt werden. Ist die Farbe schon getrocknet, kann die Malerei mit Nagellackentferner beseitigt werden.

 

Ein Kaktusmotiv malen

Ob als Pflanzen oder als Motiv auf verschiedensten Gegenständen: Kakteen sind seit einiger Zeit in Sachen Deko schwer angesagt. Dabei ist es gar nicht schwer, dekorative Kakteen zu malen. Denn Kakteen wachsen in den unterschiedlichsten Formen und letztlich gleicht keine Pflanze der anderen. Für die Aquarelltechnik haben wir einen Kaktus ausgewählt, der sich aus simplen Ovalen zusammensetzt:

  • Zuerst wird in einem helleren Grün ein großes Oval aufgemalt. Es ist aber nicht notwendig, die Form in einem Rutsch zu malen. Genauso kann der Stift zwischendurch immer wieder neu angesetzt werden. Ist das Oval fertig, wird eine Hälfte davon mit lockeren Strichen ausgemalt.
  • Nun wird der Pinsel ins Wasser getaucht. Dann wird die Farbe mit dem feuchten Pinsel von außen nach innen vermalt.
  • Anschließend werden mit einem zweiten, dunkleren Grün die Kontur nachgezogen und ein paar Striche auf die zuvor ausgemalte Hälfte gesetzt. Auch diese Striche werden mit dem feuchten Pinsel aufgeweicht. Auf diese Weise vermischen sich die Farben miteinander. Gleichzeitig ist eine Hälfte farbiger. Dadurch wiederum bekommt der Kaktus einen dreidimensionalen Effekt, denn es sieht so aus, als würde das Licht von einer Seite auf den Kaktus scheinen.
  • Auf das große Oval werden nun rechts und links zwei weitere, kleinere Ovale gesetzt. Diese Ovale werden genauso ausgemalt wie das große Oval.
  • Wer möchte, kann dem Kaktus weitere Triebe hinzufügen, indem er einfach zusätzliche, immer kleinere Ovale dazumalt.
  • Zum Schluss können auf einen oder mehrere Triebe noch kleine Blüten gesetzt werden. Dafür werden mit einem Porzellanmarker drei, vier kurze Striche gemalt, die vom Trieb aus sternförmig auseinanderlaufen.

Damit ist der Kaktus auch schon fertig.

Die Fertigstellung

Ist das Malen beendet, muss die Farbe gut trocknen. Danach werden die bemalten Gefäße in den Backofen gegeben, um die Farben einzubrennen.

Bei welcher Temperatur und wie lange die Farben eingebrannt werden müssen, hängt von den verwendeten Stiften ab. Auf den Porzellan-Markern oder auf ihrer Verpackung ist die genaue Anweisung aber aufgeführt.

Mehr Anleitungen, Tipps, Ratgeber und Vorlagen:

Thema: Anleitung: Porzellan in Aquarelltechnik bemalen

Veröffentlicht von

Redaktion

Peter Siegmund, 52 Jahre, Druckermeister, Martin Blechmann, 39 Jahre, Medientechnologe Druckverarbeitung, Ella Bitzobski, 35 Jahre, Mediengestalterin Digital und Print schreiben hier Wissenswertes, Tipps, Ratgeber und Anleitungen zu Drucktechniken und Druckverfahren.

Kommentar verfassen