Anleitung – Steine bunt bemalen

Anleitung: Steine bunt bemalen 

Kunstwerke müssen nicht immer nur Gemälde, Skulpturen oder Plastiken sein. Auch ganz banale Dinge lassen sich mit etwas Farbe und der einen oder anderen guten Idee zu optischen Highlights verwandeln. Ein Beispiel hierfür sind Steine. 

Mit einem chicen Muster bemalt oder mit einem schönen Schriftzug versehen, können Steine fröhliche Farbakzente im Garten, in Blumentöpfen und auf der Festtagstafel setzen.

Mehrere bunte Steine, die in einer Schale oder auf einem Tablett arrangiert sind, wiederum sorgen für eine originelle Deko im Stil moderner Kunst.

Ideen und Anregungen für das Bemalen von Steinen liefert die folgende Anleitung: 

Steine bunt bemalen – die benötigten Materialien

·         Steine in verschiedenen Größen und Formen
·         Acrylfarbe oder Wandfarbe in Weiß für die Grundierung
·         Acrylfarben in verschiedenen Farbtönen zum Bemalen
·         wasserfeste Filzstifte zum Schreiben oder Malen von Details
·         Buchstaben zum Aufkleben
·         Klarlack zum Versiegeln
·         Pinsel und kleine Schälchen für die Farbe
·         Zeitungspapier oder Folie für die Arbeitsfläche 

Steine bunt bemalen – so geht‘s

1. Schritt: Steine sammeln gehen

Natürlich wäre es möglich, einfach in den nächsten Baumarkt oder das nächste Gartencenter zu fahren und dort Ziersteine zu kaufen. Sehr viel mehr Spaß macht es aber, die Steine selbst zu sammeln. Vor allem Flussufer erweisen sich oft als wahre Fundgruben, denn hier gibt es meist jede Menge flache Steine mit glatten Kanten, die das Wasser im Laufe der Zeit geschliffen und poliert hat. 

Aber auch bei Spaziergängen in Wäldern und über Wiesen und Felder lassen sich prima schöne Steine sammeln. Je flacher und glatter die Oberfläche ist, desto leichter lassen sich die Steine später bemalen. Zudem sollten die Steine nicht zu klein sein, denn der Platz soll ja für das Motiv reichen. Ob helle oder dunkle Steine ausgewählt werden, spielt hingegen keine Rolle. 

2. Schritt: die Steine säubern

Bevor die Steine bemalt werden können, müssen sie gründlich gereinigt werden. Dazu sollten die Steine mit Wasser abgewaschen und mit einer Bürste ordentlich geschrubbt werden. Sind die Steine sauber, müssen sie trocknen. 

3. Schritt: die Steine bemalen 

Um die Steine zu bemalen, gibt es mehrere Möglichkeiten:

·         Werden die Steine als Beschriftungsschildchen für Kräuter und Pflanzen oder als Tischkärtchen verwendet, können als erstes die jeweiligen Namen mithilfe von Buchstaben zum Aufkleben auf die Steine geklebt werden. Anschließend werden die Steine erst mit weißer Farbe grundiert. Ist die Grundierung trocken, werden sie in der gewünschten Farbe angemalt. Sollte diese Farbschicht rotz Grundierung nicht gleichmäßig decken, wird eine zweite Farbschicht aufgebracht. 

Ist die Farbe komplett trocken, werden die aufgeklebten Buchstaben vorsichtig abgezogen. Dort, wo die Buchstaben aufgeklebt waren, erscheint nun der Name in der Farbe des Steins. Hat der Steine schon von sich aus eine schöne Farbe oder ein interessantes Muster, kann der Name auch so platziert werden, dass sich er nur in einem Teilbereich des Steins befindet. Anschließend kann auch nur dieser Teil grundiert und bemalt werden. So bleibt die Steinfarbe sichtbar und taucht auch in dem bemalten Feld mit dem Namen ebenfalls auf.

·         Sehr dunkle Steine sehen oft so edel aus, dass es fast schade wäre, ihre schöne Musterung mit Farbe zu überdecken. Solche Steine eignen sich aber sehr gut, um sie mit einem wasserfesten Marker in Weiß, Silber, Gold, Hellgrau oder einer anderen hellen Farbe zu beschriften. Anstelle eines Filzmarkers können auch ein Lachmalstift oder ein Fugenweißstift verwendet werden.

·         Sollen die Steine mit strahlenden, bunten Farben bemalt werden, ist es ratsam, sie zunächst in Weiß zu grundieren. Durch die Grundierung leuchten die Farben intensiver. Um die Steine zu bemalen, eignen sich am besten Acrylfarben. Sie sind in vielen Farbtönen erhältlich und lassen sich untereinander auch zu neuen Farbtönen zusammenmischen. 

Dabei müssen es übrigens keine teuren Farben sein. Kostengünstige Farben enthalten zwar oft weniger Farbpigmente, durch die Grundierung reicht die Leuchtkraft aber völlig aus. Die Acrylfarben können mit dem Pinsel aufgetragen werden, entweder als abstrakte Farbflächen, als Muster oder als gemaltes Motiv. Witzig sieht es aus, wenn die Steine erst in einer Farbe bemalt und anschließend mit Fingerabdrücken in bunten Farben verziert werden. 

Sehr schöne Effekte lassen sich auch dadurch erzielen, dass zwei oder drei Acrylfarben als Streifen nebeneinander aufgemalt und die Streifen dann mit einer Gabel, einem Kamm, einem Wattestäbchen oder einem ähnlichen Hilfsmittel ineinandergezogen werden. Wer möchte, kann die Steine zudem mit Stempeln bedrucken oder mithilfe von Schablonen bemalen.

4. Schritt: die Steine lackieren

Damit die Bemalung möglichst lange hält, sollten die Steine mit einem transparenten Lack versiegelt werden. Ein matter Lack eignet sich gut, wenn der Lack wirklich nur eine Schutzschicht sein und das Motiv nicht verfälscht werden soll. Ein glänzender Lack wiederum bietet sich bei eher schlichten Motiven an. Außerdem sieht Glanzlack toll aus, wenn der Stein nur mit einem Schriftzug oder einem kleinen Ornament verziert ist, denn durch den Glanzlack wird die natürliche Farbe und Musterung des Steins betont.

Mehr Tipps, Vorlagen und Anleitungen zu Drucktechniken:

Thema: Anleitung – Steine bunt bemalen

Teilen:

Kommentar verfassen