Tipps für Textilfarben

Tipps für Textilfarben 


Wer nicht auf fertigbedruckte Textilien zurückgreifen, sondern seiner Phantasie und Kreativität freien Lauf lassen und seine eigenen, ganz individuellen Textilien gestalten möchte, findet im Handel eine breite Palette unterschiedlicher Textilfarben.

Im Wesentlichen unterscheiden sich die Textilfarben in ihrer Konsistenz und in der Art, wie sie aufgetragen werden.

 

Hier ein paar Tipps rund um Textilfarben:

•       

Grundsätzlich muss bei der Wahl darauf geachtet werden, für welches Gewebe sich die Farben eignen. Farben, die beispielsweise ausschließlich für helle Naturfasern entwickelt wurden, sind für das Gestalten von dunklen Kunststofftextilien nicht geeignet.

•       

Als Faustregel gilt, dass eine Farbe umso weniger dazu neigt, im Stoff zu zerfließen, durchzuschlagen oder das Gewebe zu durchtränken, je dickflüssiger sie ist, wobei das Zeichnen von sehr feinen Linien und Konturen oder kleinen Details mit einem Textilmalstift anstelle des Pinsels am einfachsten gelingt.

Großflächige, eher einfache Muster können mit Schablonen oder Stempeln gestaltet werden, wobei hierfür eine cremige Farbe gewählt werden sollte. Wasserverdünnbare Textilfarben bieten darüber hinaus den Vorteil, dass die Intensität des Farbtons nach persönlichem Geschmack nuanciert werden kann, ohne dass eine Abtönung durch weitere Farben erforderlich wird.

•       

Vor dem Bemalen oder Einfärben der Textilien ist es sehr wichtig, diese zu waschen, damit alle Rückstände restlos entfernt sind, da die Textilfarbe ansonsten nicht auf dem Gewebe halten würde.

•       

Wird dehnbares Gewebe gestaltet, empfiehlt es sich, dieses zu fixieren, damit es beim Malen nicht verrutschen kann. Am einfachsten lässt sich dies umsetzen, indem das Gewebe leicht gespannt und mit Stecknadeln auf einem Karton fixiert wird.

Hierdurch ist zeitgleich auch gewährleistet, dass die Farbe nicht bis auf die Rückseite des Werkstückes durchschlägt, bei nichtfixierten Textilien sollte Papier zwischen Vor- und Rückseite gelegt werden.

•       

Das Fixieren der Farben erfolgt nach deren Durchtrocknung, je nach Hersteller, im Backofen oder durch Bügeln. Bei der Fixierung mithilfe des Bügeleisens gibt es zwei Möglichkeiten.

Entweder die bemalte Stelle wird durch ein dünnes Tuch abgedeckt und auf der Vorderseite gebügelt oder die Fixierung erfolgt durch das Überbügeln der Rückseite der bemalten Stelle. Dabei sollte die Dampffunktion immer ausgeschaltet und die höchstmögliche Temperatur gewählt werden.

•       

Damit die Farben möglichst lange farb- und lichtecht bleiben, sollten bemalte Textilien zum Waschen immer auf die linke Seite gedreht werden. Für das Bügeln gilt gleiches wie bei der Fixierung, entweder ebenfalls von links oder mit einem Tuch abgedeckt auf der rechten Seite.

Mehr Anleitungen, Vorlagen und Tipps zu Drucktechniken:

Thema: Tipps für Textilfarben

Teilen:

Kommentar verfassen