Sonnenspiegel selber machen – so geht’s

Sonnenspiegel selber machen – so geht’s

Sonnenspiegel im Boho-Stil sind derzeit schwer angesagt. Schließlich sehen die kleinen Wandspiegel in Sonnenform nicht nur hübsch aus, sondern zaubern das Gefühl von warmem Sonnenstrahlen in die Wohnung. Wie so oft bei aktuellen Trends, sind Sonnenspiegel in Möbel- und Deko-Läden aber mitunter ganz schön teuer. Dabei lässt sich ein richtig schöner Sonnenspiegel im Boho-Look mit wenig Aufwand und für kleines Geld ganz einfach selber machen.

Anzeige

Sonnenspiegel selber machen - so geht's

In dieser Anleitung zeigen wir, wie es geht!:

Sonnenspiegel selber machen – die Materialien

  • 1 runder Spiegel-Untersetzer

  • 1 einfacher Untersetzer

  • Holzspieße

  • Sprühlack in Gold oder Acrylfarbe und Schwämmchen

  • 1 Bildaufhänger

  • Heißkleber

  • Bleistift, Lineal und Zange

  • Karton oder Zeitung als Unterlage beim Einfärben der Holzspieße

Wer keinen Spiegel-Untersetzer hat oder bekommt, kann stattdessen auch eine alte CD verwenden. Eine Spiegelfliese, ein Untersetzer aus glänzendem Metall oder ein ausgemusterter Kosmetikspiegel eignet sich genauso. Wichtig ist nur, dass der Spiegel rund ist.

Auf der Rückseite des Sonnenspiegels sorgt ein normaler, simpler Glasuntersetzer für eine ebene Fläche. Hier wäre ein altes Mousepad oder einfach ein Stück Moosgummi eine geeignete Alternative. Genauso ist natürlich möglich, einen zweiten Spiegel-Untersetzer oder eine weitere CD anzubringen.

Sonnenspiegel selber machen – so geht’s

Für den Sonnenspiegel werden zuerst die Holzspieße in Form gebracht und eingefärbt. Danach werden sie wie Sonnenstrahlen am Spiegel befestigt. Dann wird noch die Rückseite angeklebt und schon ist der DIY Sonnenspiegel fertig.

Aber der Reihe nach!

  1. Schritt: die Holzspieße vorbereiten

Zuerst werden die Holzspieße mithilfe der Zange in unterschiedliche Längen gebracht. Wir haben uns für vier verschiedene Längen entschieden und dabei

  • 4 lange Holzspieße,

  • 4 etwas kürzere Stäbe,

  • 8 mittellange Spieße und

  • 16 kurze Spieße

zugeschnitten. Sowohl die Anzahl als auch die Längen und die Anordnung der Sonnenstrahlen kann aber natürlich jeder so wählen, wie es ihm am besten gefällt.

Sind die Holzspieße zugeschnitten, werden sie in Gold eingefärbt. Wer einen Sprühlack verwendet, legt die Spieße dazu am besten auf ein Stück Karton und sprüht sie von einer Seite an.

Ist der Lack getrocknet, die Spieße umdrehen und die andere Seite besprühen. Wer mit Acrylfarbe arbeitet, kann ein kleines Schwämmchen nehmen und die Farbe damit rundherum auf die Spieße tupfen.

  1. Schritt: die Holzspieße als Sonnenstrahlen ankleben

Nun sind auch schon die Strahlen des Sonnenspiegels an der Reihe. Dafür den Spiegel-Untersetzer mit der Rückseite nach oben auf den Tisch legen und den Mittelpunkt ausmessen. Um den Mittelpunkt herum dann einen Kreis einzeichnen, der ungefähr auf halbem Weg zwischen dem Mittelpunkt und dem Rand verläuft.

Anzeige

Der Kreis muss nicht ganz exakt sein. Er markiert nur die Linie, bis zu der gleich die Holzspieße angeklebt werden. Die Spieße sollten die Kreislinie nicht überragen, damit es keine Überlappungen gibt.

Anschließend können die Holzspieße als Strahlen an den Spiegel-Untersetzer geklebt werden. Dazu Heißkleber auftragen und die Spieße so anlegen, dass sie an der Kreislinie enden.

Hinweis:

Wer eine CD verwendet, kann sich an dem weißen oder durchsichtigen Kreis um den Mittelpunkt herum orientieren und ihn als Klebelinie nehmen. Bei einer CD nur daran denken, dass die spiegelnde Rückseite der CD die Vorderseite des Sonnenspiegels ergibt.

Wir haben bei unserem Sonnenspiegel die längsten Spieße dort befestigt, wo sich auf einem Ziffernblatt 12, 3, 6 und 9 Uhr befinden. Mittig in dem Feld zwischen 12 und 9 Uhr haben wir den zweitlängsten Spieß angeordnet. Rechts und links von diesem Spieß haben wir je einen mittellangen Holzspieß platziert. Danach haben wir die kurzen Spieße dazwischen gesetzt.

Zum besseren Verständnis hier eine Grafik: [Sonnenspiegel]

Sonnenspiegel

Auf die gleiche Weise haben wir auch die drei anderen Felder gestaltet. Diese Anordnung ist aber selbstverständlich nur ein Vorschlag. Bei der Gestaltung der Sonnenstrahlen ist erlaubt, was gefällt!

  1. Schritt: die Rückseite anbringen

Sind alle Sonnenstrahlen befestigt, wird der zweite, einfache Untersetzer aufgeklebt. Er sorgt dafür, dass der Sonnenspiegel eine ebene Rückseite erhält. Gleichzeitig fixiert er die Sonnenstrahlen noch einmal zusätzlich.

Auch die Rückseite wird wieder mit reichlich Heißkleber angebracht. Dabei den Kleber ruhig auch zwischen den Sonnenstrahlen auftragen. So ist sichergestellt, dass alles bombenfest zusammenhält.

Zum Schluss wird noch der Bildaufhänger angeklebt. Damit ist der Sonnenspiegel auch schon fertig und kann an einem schönen Platz an der Wand aufgehängt werden.

Tipp:

Eigentlich lebt der Sonnenspiegel im Boho-Look von seiner Schlichtheit. Doch wer möchte, kann den Sonnenspiegel natürlich noch etwas dekorieren. Toll sieht zum Beispiel aus, wenn Holzkugeln oder -perlen in verschiedenen Größen gold lackiert und an die Enden der Sonnenstrahlen geklebt werden.

Und wer Gold nicht so gerne mag, kann die Strahlen in Kupfer, Silber oder einer ganz anderen Farbe lackieren.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Sonnenspiegel selber machen – so geht’s

Anzeige
Redaktion
Twitter
Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)

Veröffentlicht von

Redaktion

Peter Siegmund, 52 Jahre, Druckermeister, Martin Blechmann, 39 Jahre, Medientechnologe Druckverarbeitung, Ella Bitzobski, 35 Jahre, Mediengestalterin Digital und Print, sowie Ferya Gülcan, Redakteurin und Betreiberin dieser Webseite schreiben hier Wissenswertes, Tipps, Ratgeber und Anleitungen zu Drucktechniken und Druckverfahren.

Kommentar verfassen