Bastelanleitung für Mosaike aus Papier

Bastelanleitung für Mosaike aus Papier

Um kreative Bastelarbeiten anzufertigen, braucht es oft nicht viel. Mit der richtigen Idee lassen sich nämlich aus Materialien, die ohnehin im Haushalt vorhanden sind, tolle Dinge anfertigen. Ein solches Beispiel stellen wir in dieser Anleitung vor. Wir basteln nämlich wunderschöne und farbenfrohe Mosaike aus Altpapier.

Bastelanleitung für Mosaike aus Papier

Die bunten Bilder können dann als Wandbilder aufgehängt oder zu Grußkarten weiterverarbeitet werden. Und auch als originelles Geschenk machen sie eine gute Figur. Also, los geht’s!

Die Materialien für Mosaike aus Papier

  • Zeitschriften, Kataloge, Werbeprospekte, Fotokalender, Poster und ähnliche, bunt bedruckte Papiere

  • Kopierpapier als Untergrund

  • Tonkarton oder Klappkarten

  • Klebestift

  • Pinzette

  • Drucker oder schwarzer Filzstift

Die Bastelanleitung für Mosaike aus Papier

Papier-Mosaike anzufertigen, erfordert zwar ein bisschen Geduld. Denn es dauert einen Moment, bis genug Papierschnipsel für ein Motiv vorhanden sind. Aber das Gestalten von Bildern mit den bunten Papierstückchen macht viel Spaß.

Außerdem geht es so einfach, dass auch kleinere Kinder problemlos mitbasteln können. Einer spontanen Bastelaktion steht ebenfalls nichts im Wege, denn die benötigten Materialien hat jeder im Haus. Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!

  1. Schritt: ein Motiv auswählen

Zuerst muss das gewünschte Motiv ausgewählt werden. Ein einfaches Motiv wie ein Herz, ein Stern, ein Baum oder eine Blume eignet sich dabei genauso gut wie ein bunter Vogel, ein Auto oder eine ganze Landschaft. Schöne Bilder und Vorlagen finden sich zum Beispiel im Internet. Aber auch Malbücher halten tolle Motive bereit.

Ist ein passendes Motiv gefunden, kann es noch auf das gewünschte Format vergrößert oder verkleinert werden. Damit sich das Mosaik später einfacher gestalten lässt, sollte die Vorlage dann mit einem Bildbearbeitungsprogramm in eine einfache Strichzeichnung mit schwarzen Linien umgewandelt werden.

Bei einem Ausmalbild ist das natürlich nicht notwendig. Anschließend wird die Vorlage auf normalem Kopierpapier ausgedruckt.

Wer gerne zeichnet, kann selbstverständlich auch ein eigenes Motiv entwerfen. Dieses zeichnet er am besten mit einem dünnen, schwarzen Filzstift auf ein weißes Blatt Papier.

Tipp:

Es kann hilfreich sein, die Vorlage einmal als einfache Strichzeichnung und einmal wie im Original auszudrucken. Bei einem Ausmalbild oder einem eigenen Entwurf können zwei Kopien angefertigt und eine davon mit Buntstiften ausgemalt werden. Beim Gestalten des Papier-Mosaiks wird es dadurch möglich, sich an der Farbgebung zu orientieren.

Anzeige
  1. Schritt: farblich passende Papiere zusammenstellen und in kleine Stücke rupfen

Ist die Motivvorlage vorbereitet, gilt es, nach farblich passenden Papieren zu suchen. Zeitschriften und Magazine, Blätter von alten Fotokalendern, Prospekte und Kataloge, Poster und ähnliche Medien enthalten verschiedenste Bilder und Fotos, die die benötigten Farben liefern. Dabei können die entsprechenden Seiten zunächst grob herausgerissen werden.

Sind genug Papiere gefunden, werden die einzelnen Seiten zu kleinen Schnipseln verarbeitet. Dazu einfach mit den Fingern kleine Stückchen abrupfen. Auf diese Weise entstehen automatisch Schnipselchen in unterschiedlichen Größen und mit verschiedenen Formen, die das Mosaik lebendig aussehen lassen.

Es macht auch nichts, wenn die Papierschnipsel durch das Zerrupfen teilweise eingerissen sind oder einen weißen Rand haben.

Sinnvoll ist aber, die Papierstückchen gleich nach Farben sortiert als Häufchen auf den Tisch zu legen. So muss beim Aufkleben nicht großartig gesucht werden. Wer sich für die nächsten Papier-Mosaike einen Vorrat angelegen will, kann die Schnipsel natürlich auch in kleinen Dosen aufbewahren.

Beim Sortieren nach Farben geht es übrigens nicht darum, exakt gleiche Farbtöne zusammenzustellen. Die Schnipsel können und sollen ruhig verschiedene Nuancen haben. Es genügt also, je nach Motiv Stückchen in beispielsweise Rot-, Blau-, Gelb-, Grün- und Brauntönen vorzubereiten.

  1. Schritt: das Papier-Mosaik gestalten

Nachdem die Schnipsel fertig sind, kann die Gestaltung des Mosaiks beginnen. Dafür wird eine Fläche des Motivs mit Klebstoff bestrichen. Anschließend werden hier Papierstückchen in der entsprechenden Farbe aufgeklebt.

Das Greifen und Positionieren der Papierstückchen klappt mit einer Pinzette am besten. Dabei können die Schnipsel nebeneinander, überlappend und übereinander angeordnet werden, je nach dem, wie es am besten passt. Am Ende sollte die ganze Fläche inklusive der schwarzen Linien bedeckt sein, so dass von der Vorlage nichts mehr zu sehen ist.

Ist die erste Fläche fertig, wird auf den nächsten Teil des Motivs Klebstoff aufgetragen und das Mosaik mit weiteren Papierschnipseln bestückt. So wird weitergearbeitet, bis das Motiv fertig ist. Bei dieser Bastelarbeit spielt die Struktur der Oberfläche eine wichtige Rolle. Deshalb sollten alle Flächen des Motivs beklebt werden. Das gilt auch für weiße und schwarze Bereiche.

Das fertige Papier-Mosaik kann nun auf einen Tonkarton aufgeklebt, eingerahmt und als Wandbild aufgehängt werden. Eine andere Möglichkeit ist, das Mosaik als Dekor für eine Grußkarte zu nutzen.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Bastelanleitung für Mosaike aus Papier

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Peter Siegmund, 52 Jahre, Druckermeister, Martin Blechmann, 39 Jahre, Medientechnologe Druckverarbeitung, Ella Bitzobski, 35 Jahre, Mediengestalterin Digital und Print, sowie Ferya Gülcan, Redakteurin und Betreiberin dieser Webseite schreiben hier Wissenswertes, Tipps, Ratgeber und Anleitungen zu Drucktechniken und Druckverfahren.

Kommentar verfassen