Papier bunt bedrucken – 3 Ideen

Papier bunt bedrucken – 3 Ideen

Wenn es um das Bedrucken und farbige Gestalten geht, dann ist Papier ein überaus dankbares Material. Mit wenig Aufwand lassen sich herrliche Papiere anfertigen, die allesamt echte Unikate sind und sich sehr vielseitig weiterverarbeiten lassen.

So können sie beispielsweise für Grußkarten und Lesezeichen, für Bucheinbände oder als Geschenkpapier verwendet werden. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass es nicht notwendig ist, extra teure Spezialfarben anzuschaffen. Wunderschöne und originelle Papiere lassen sich nämlich auch mit Dingen gestalten, die ohnehin im Haushalt vorhanden sind.

 

Drei Ideen, um Papier bunt zu bedrucken,
stellen die folgenden Anleitungen vor:

 

  1. Idee: Marmorieren mit Nagellack

Mit herkömmlichem Nagellack lassen sich wunderbare Marmormuster auf Papier zaubern. Nebenbei können so auch ältere Nagellackreste verwertet werden. Für die Technik werden folgende Materialien benötigt:

  • alte Schüssel, Schale oder ein anderes Gefäß, das schmutzig werden darf
  • Nagellack
  • Papier
  • Wasser

 

Bevor das Bedrucken beginnt, sollten alle Utensilien bereitliegen. Insgesamt muss nämlich recht zügig gearbeitet werden. Ist alles parat, wird zuerst das Gefäß mit warmem Wasser befüllt. Dabei reicht es aus, wenn das Wasser 3, 4 Zentimeter hoch steht.

Dann werden ein paar Tropfen Nagellack auf die Wasseroberfläche gegeben. Sobald der Nagellack im Wasser ankommt, läuft er auseinander und verteilt sich zu einem hübschen Muster. Soll es nicht bei einer Farbe bleiben, können nun weitere Nagellackfarben hinzugefügt werden.

Wer möchte, kann versuchen, die Farben mit einem Zahnstocher oder einer Gabel ineinander zu ziehen. Anders als bei echten Marmorierfarben funktioniert das bei Nagellack aber nicht sehr gut. Ist das Wasser zu kalt, bleibt der Nagellack außerdem am Zahnstocher oder der Gabel haften.

Andererseits bildet der Nagellack von ganz alleine schöne Muster, so dass es eigentlich nicht notwendig ist, nachzuhelfen. Wichtig ist zudem, schnell zu arbeiten, denn sonst erstarrt der Nagellack und überträgt sich nicht mehr aufs Papier.

Ist das Muster fertig, wird das Papier mit der Vorderseite nach unten auf die Wasseroberfläche gelegt und mit den Fingern einmal leicht angedrückt, so dass das Papier überall mit dem Wasser in Kontakt kommt. Dann wird das Papier wieder herausgenommen und zum Trocknen weggelegt. Ist das Wasser noch warm genug, lässt sich der Druck mit einem zweiten Papier wiederholen. Hier wird das Muster dann etwas blasser. Ansonsten wird einfach wieder ein neues Muster gestaltet.

 

  1. Idee: der Seifenblasendruck

Eine weitere Möglichkeit, um interessante und dekorative Muster auf Papier zu drucken, lässt sich mithilfe von Spülmittel oder Flüssigseife umsetzen. Neben Papier werden dafür benötigt:

  • flache Schüssel oder Schale
  • Spülmittel oder Flüssigseife
  • wasserlösliche Farben, z.B. Acrylfarben, Wasserfarben oder Lebensmittelfarben
  • Strohhalm
  • Wasser

 

Als erstes wird das Wasser in die Schüssel gegeben. Je nach Größe der Schüssel sollten dabei 500 bis 750 Milliliter Wasser ausreichen. Zu dem Wasser wird ein kräftiger Schuss Spülmittel oder Flüssigseife gegeben.

Außerdem kommt die Farbe dazu. Welche Farbsorte verwendet wird, spielt im Prinzip keine Rolle. Wichtig ist nur, dass es sich um eine Farbe handelt, die wasserlöslich ist, sich also mit dem Wasser vermischt. Je mehr Farbe hinzugefügt wird, desto kräftiger wird das Wasser eingefärbt und desto farbintensiver ist der spätere Abdruck.

Bei dieser Drucktechnik hat das Muster immer nur eine Farbe, und zwar die des eingefärbten Wassers. Um mehrfarbige Muster zu gestalten, müssen Seifenlaugen in verschiedenen Farben angerührt und die einzelnen Farben dann übereinander gedruckt werden.

Ist die Wasser-Spülmittel-Farbmischung fertig, wird der Strohhalm hineingehalten. Dann wird kräftig gepustet, bis ein großer Berg aus Seifenblasen entstanden ist. Anschließend wird ein Blatt Papier genommen und behutsam auf den Seifenblasenberg gelegt. Durch die Berührung platzen die Seifenblasen und hinterlassen ein tolles Muster auf dem Papier. Das Papier wird dann vorsichtig abgehoben und zum Trocknen weggelegt.

 

3. Idee: Bunte Muster mit Rasierschaum

Einfacher Rasierschaum ist eine ideale Basis für sehr farbenfrohe Papiere in kräftig leuchtenden Farben.

Für diese Drucktechnik werden folgende Materialien benötigt:

  • Rasierschaum aus der Dose
  • flüssige Farben, z.B. Acrylfarben oder Lebensmittelfarben
  • Backblech, Tablett oder flacher Teller
  • Gabel oder Zahnstocher
  • Messer oder Scheibenabzieher

Als erstes wird der Rasierschaum auf das Backblech gesprüht und mit dem Messerrücken zu einer glatten Fläche verstrichen. Anschließend werden die Farben auf den Rasierschaum getropft. Ob nur eine Farbe oder mehrere Farbtöne verwendet werden, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Mehr als drei verschiedene Farbtöne sollten es aber nicht sein, denn sonst wirken die Farben dumpf oder vermischen sich zu einem nicht ganz so schönen Braunton. Sind die Farbkleckse auf dem Rasierschaum verteilt, werden sie mit der Gabel oder einem Zahnstocher ineinander gezogen und verwirbelt. Dadurch entsteht ein Marmormuster.

Nun wird ein Blatt Papier auf den eingefärbten Schaum aufgelegt und sachte angedrückt. Das Papier sollte überall Kontakt mit dem Rasierschaum haben. Danach wird das Papier wieder abgehoben.

Der Rasierschaum, der nun noch auf dem Papier haftet, wird abgezogen. Dazu wird das Papier flach hingelegt. Von einer Kante aus wird dann mit dem Messerrücken in einem Rutsch über das Papier gefahren und der überschüssige Schaum dabei abgezogen. Bei einem größeren Papier kann hierfür auch ein Fensterabzieher verwendet werden. Eine andere Möglichkeit ist, Küchenrolle aufzulegen, die den Rasierschaum aufsaugt. Wichtig ist nur, nicht wild auf dem Papier herumzuwischen, denn dadurch würde das Muster verschmieren. Dann muss das Papier trocknen.

 

Extra-Tipp zum Schluss

Für die vorgestellten Drucktechniken eignet sich Aquarellpapier besonders gut. Aquarellpapier kann nämlich gut mit Feuchtigkeit umgehen und ist nach dem Trocknen wieder schön glatt.

Mit ganz normalem Papier funktionieren die Drucktechniken aber genauso gut. Damit es hier nicht zu unschönen Falten und Wellen kommt, kann das Papier beim Trocknen beschwert werden.

Eine andere Möglichkeit ist, das trockene Papier von der Rückseite aus ganz leicht zu befeuchten, mit einem Baumwolltuch abzudecken und auf niedrigster Stufe zu bügeln. Auch dadurch wird es wieder schön glatt.

Mehr Anleitungen, Tipps, Vorlagen und Ratgeber:

Thema: Papier bunt bedrucken – 3 Ideen

 

Kommentar verfassen