Anleitung: Textildruck mit Stempeln aus Knetmasse

Anleitung: Textildruck mit Stempeln aus Knetmasse

Langweilige Tischdecken, Tischsets, Vorhänge, Kissenhüllen oder Stofftragetaschen lassen sich im Handumdrehen in dekorative Einzelstücke mit tollen Druckmotiven verwandeln.

Gleiches gilt für Textilien, die Flecken haben. Auch sie müssen nicht entsorgt werden, sondern können durch ein hübsches Druckmuster in neuem Glanz erstrahlen. Und für die Technik ist es nicht notwendig, teure Stempel zu kaufen oder aufwändig selbst herzustellen.

Denn es gibt ein Material, das sich hervorragend für Stempel eignet: Knetmasse. Wie aus handelsüblicher Knete für Kinder Stempel für den Textildruck werden, erklärt die folgende Anleitung!

 

Textildruck mit Stempeln aus Knetmasse – ein paar Infos vorab

Knetmasse für Kinder ist im Spielwarenbedarf erhältlich. Und die Kinderknete eignet sich aus zwei Gründen bestens für Stempel. Der erste Grund ist, dass die Knetmasse schön weich ist und so mit den Händen in die verschiedensten Formen gebracht werden kann.

Ist ein Stempel geformt, kann er etwas verbogen werden. Dadurch entstehen leichte Abwandlungen und das Motiv wirkt lebendiger. In der Natur sehen Blumen, Früchte oder Gemüse schließlich auch nicht alle gleich aus.

Der zweite Grund ist, dass die Knete wasserabweisend ist. Dadurch lässt sich die Farbe gut auf den Stoff übertragen. Nach dem Drucken kann die Knetmasse einfach unter fließendem Wasser abgewaschen werden. Farbreste lösen sich, so dass die Knete nach dem Trocknen zu einem neuen Stempel geformt oder für andere Bastelarbeiten verwendet werden kann.

Kinder sollten allerdings nicht mehr unbedingt damit spielen. Denn es kann sein, dass ein wenig Farbe in die Knetmasse eindringt und so später die kleinen Kinderhände einfärbt.

Textilfarbe gibt es für helle und für dunkle Stoffe. Textilfarbe für dunkle Stoffe hat mehr Deckkraft und ist etwas fester in der Konsistenz. Sie kann sowohl auf dunklen als auch auf hellen Stoffen verwendet werden. Textilfarbe für helle Stoffe hat eine etwas dünnere Konsistenz. Da ihre Deckkraft geringer ist, eignet sie sich für dunkle Textilien eher nicht.

Beide Farbvarianten sind für Stoffe gedacht, die entweder komplett aus Naturfasern wie Baumwolle oder Leinen bestehen oder bei denen der Anteil an Naturfasern bei mindestens 80 Prozent liegt. Auf reinen Kunstfasern halten die Textilfarben nicht.

 

Textildruck mit Stempeln aus Knetmasse – die Materialien

  • Knetmasse (aus dem Spielwarenbedarf)
  • Textilfarben
  • Pinsel
  • Textilien zum Bedrucken (aus Baumwolle, Leinen oder Mischgewebe mit mindestens 80 % Naturfaseranteil)
  • Zeitungspapier oder Pappkarton für die Arbeitsfläche

Textildruck mit Stempeln aus Knetmasse – die Anleitung

  1. Schritt: den Stoff vorbereiten

Wird ein alter Stoff bedruckt, sollte er ohne Weichspüler gewaschen worden sein. Ein neuer Stoff muss vor dem Bedrucken in die Waschmaschine, um die Appretur zu entfernen. Andernfalls würde die Textilfarbe möglicherweise nicht richtig haften. Ist der Stoff gewaschen und trocken, sollte er glatt gebügelt werden. Dadurch ist sichergestellt, dass der Stempel später gleichmäßig auf dem Stoff auffliegt.

Bevor das Gestalten beginnt, sollte die Arbeitsfläche mit Zeitung oder Pappkarton abgedeckt werden, damit sie keine Farbflecken abbekommt. Auf der vorbereiteten Arbeitsfläche kann nun der Stoff ausgebreitet werden.

 

  1. Schritt: den Stempel formen

Für einen Stempel wird jetzt ein Stück Knete genommen und mit den Händen in die gewünschte Form gebracht. Dabei können mit der Knete die verschiedensten Motive modelliert werden. Eine andere Möglichkeit ist, eine einfache Grundform zu formen und erst nach dem Druck zu entscheiden, welches Motiv daraus entstehen soll. Wird beispielsweise eine Kugel geformt, kann sie später zu einem Apfel, einer Tomate oder einer Zitronenscheibe ausgestaltet werden. Genauso kann aus einem runden Abdruck aber auch eine Blume oder ein Phantasietier werden.

Ist der Stempel in Form gebracht, wird er einmal mit sanftem Druck auf die Arbeitsfläche oder in die Handfläche gedrückt. Auf diese Weise entsteht eine flache Unterseite, die die Druckfläche bildet.

 

  1. Schritt: den Stoff bedrucken

Ist der Stempel fertig, wird mit dem Pinsel Textilfarbe aufgenommen und gleichmäßig auf der flachen Stempelunterseite verteilt. Anschließend wird der Stempel an der gewünschten Stelle auf den Stoff gesetzt, leicht angedrückt und direkt danach wieder abgenommen. Wichtig ist, nicht zu fest zu drücken, denn sonst würde sich die Knete verformen.

Tipp: Vor dem ersten Abdruck auf dem Stoff ist es ratsam, einen Probeabdruck auf einem Stück Papier zu machen. So kann getestet werden, wie die Form, die durch den Stempel entsteht, aussieht und wirkt.

Für den nächsten Abdruck wird die Unterseite des Stempels wieder mit Farbe versehen und der Stempel dann erneut auf den Stoff gedrückt. Dabei kann der Stempel etwas gebogen werden, um die Form leicht abzuwandeln.

Nach dem letzten Abdruck kann die Knete unter fließendem Wasser abgewaschen werden. Ist sie trocken, kann sie zu einem neuen Stempel geformt oder für andere Bastelarbeiten weiterverwendet werden.

 

  1. Schritt: das Motiv ausgestalten

Wer möchte, kann es natürlich nur bei den aufgestempelten Motiven belassen. Meist sieht es aber schöner aus, wenn die Druckmotive noch etwas ausgearbeitet werden. Handelt es sich bei den Motiven beispielsweise um Obst oder Gemüse, können mit grüner Textfarbe Stiele und Blätter oder Blattadern dazugemalt werden.

Lebewesen wiederum können Gesichter bekommen. Insgesamt sieht es zudem immer gut aus, wenn die Motive Lichteffekte erhalten. Dadurch wirken sie plastischer und lebendiger. Für Lichtreflexe wird mit dem Pinsel wenig weiße Textilfarbe aufgenommen, als Punkt auf das Motiv gesetzt und leicht verstrichen. Nach dem gleichen Prinzip lassen sich auch Schatteneffekte gestalten. Nur wird hier statt weißer Textilfarbe graue Textilfarbe verwendet.

 

  1. Schritt: die Farbe fixieren

Ist der Stoff fertig bedruckt und bemalt, wird er von der Arbeitsfläche genommen. Andernfalls könnte das Papier am Stoff festkleben. Nach dem Trocknen muss die Textilfarbe fixiert werden, damit sie waschfest wird. Das Fixieren erfolgt entweder durch Bügeln mit dem Bügeleisen oder im Backofen. Die genaue Anleitung dazu ist auf der Textfarbenverpackung angegeben.

Mehr Vorlagen, Anleitungen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Anleitung: Textildruck mit Stempeln aus Knetmasse

 

Kommentar verfassen