Textildruck Beflockung

Textildruck Beflockung

Die Textildruck Beflockung gehört in die Kategorie des Siebdrucks, wobei statt Farbe Klebstoff aufgetragen wird, der anschließend mit textilen Flocken bestreut wird. Als Klebstoff dient in der Regel ein Dispersionsklebstoff, als Flock überwiegend Viskose oder Polyamid. Prinzipiell können alle Gewebearten beflockt werden, wobei in der Regel Baumwollstoffe Verwendung finden. 

Der Druckvorgang beginnt mit dem Auftrag des Klebstoffes. Der Flock wird elektrostatisch aufgeladen und senkrecht in die nasse Klebefläche eingeschossen. Nach der Trocknung, während der sich Flock und Gewebe miteinander verbunden haben, wird das Gewebe durch spezielle Maschinen gereinigt und der überschüssige Flock entfernt. 

Textildruck Beflockung erzeugt eine reliefartige Oberfläche, die samtähnlichen Charakter hat. Neben der Unterscheidung in Dessinbeflockung, bei der der Klebstoff nur teilweise aufgetragen wird, und der Ganzflächen- oder Vollflächenbeflockung werden die Techniken des Flockprints in Direktflock, Multicolorflock, Flocktransfer, Plotterflock, Sublimationsflock und Hochfrequenz schweißbarer Flock unterteilt. 

Beim Direktflock werden Klebstoff und Flock unmittelbar auf das Gewebe aufgetragen. Beim Multicolorflock, einer Form der Direktbeflockung entsteht die Farbgebung nicht durch einen bunten Druck mittels Farben, sondern durch die Beflockung mit verschiedenfarbigen Flockfasern. Im Gegensatz dazu wird beim Flocktransfer die Vorlage durch Klebstoff und Beflockung auf eine Folie oder ein Papier aufgebracht. 

Nach dem Transfer löst sich der Transferträger, also die Folie oder das Papier, wieder vom Gewebe ab und nur die Beflockung bleibt zurück. Beim Plotterflock werden digitale Daten an den Schneidplotter gesendet, der das Motiv aus einer vorgefertigten Flockfolie ausschneidet.

Diese Folie wird anschließend durch große Hitze mit dem Gewebe verbunden. Werden Motive durch Tintenstrahldrucker auf Flockträger aufgebracht, wird dies als Sublimationsflock bezeichnet. Hochfrequenz schweißbarer Flock bedeutet, dass ein- oder mehrfarbige Motive auf bereits beflockten Folien durch Hochfrequenzanlagen mit gravierten Werkzeugen auf dem Gewebe verschweißt werden. Dies führt zu weichen, gewölbten Applikationen, ist jedoch aufgrund spezieller Produktionsmaschinen mit höheren Kosten verbunden und nur bei großer Auflage lohnend.

Mehr Anleitungen, Vorlagen und Tipps zu Drucktechniken:

Kommentar verfassen